1. Männer – 09.04.2017

Unentschieden zum Saisonende

Zum letzem Spiel der Bezirksligasaison war der TSV Reichardtswerben beim Orts- und Tabellennachbarn Spergau zu Gast. Trotz des Umstandes, dass keines der Teams sich durch einen Sieg in der Tabelle hätte verbessern können, wollte man auf Reichardtswerbener Seite dieses Derby trotz fehlender Stammkräfte möglichst offen gestalten, wenn nicht sogar beide Punkte aus der Spergauer Jahrhunderthalle entführen.
Die Partie begann zunächst etwas zerfahren, Fehlwürfe und Ungenauigkeiten prägten die Anfangsminuten bei beiden Teams. Reichardtswerben scheiterte immer wieder am sehr gut aufgelegtem Spergauer Torhüter welcher gerade bei Würfen von der Außenposition die Gäste verzweifeln ließ. So brauchte der TSV auch 5 Minuten, um zum ersten Mal einnetzen zu können. Auch war die TSV Abwehr noch nicht ganz auf Betriebstemperatur, was Spergau gerade in den ersten 15 Minuten zu einfachen Toren verhalf. Beim Stand von 6:2 für Spergau nahm Trainer Enke nun die erste Auszeit, um sein Team neu zu justieren. Eine Maßnahme, welche Erfolg zeigte, war die Sonderbewachung gegen den Spergauer Mittelmann Peter, der bis dato schon 4mal getroffen hatte und das Spiel des Gastgebers maßgeblich bestimmte. Die aufkommende Unsicherheit im Spergauer Angriffsspiel nutzte der TSV seinerseits aus und erzielte durch Konter, sowie aus der zweiten Welle heraus drei Tore in Folge, so dass es nach 19 Minuten nur noch 6:5 für Spergau stand. Nun entwickelte sich zwischen beiden Teams ein Schlagabtausch. Spergau legte vor, der TSV legte nach, wobei Reichardtswerben allerdings nie ausgleichen konnte. Spergau konnte sich allerdings zwei Sekunden vor Ende der ersten Halbzeit noch ein Zwei-Tore-Polster verschaffen. Nach einer Zweiminutenstrafe gegen Reischke traf der Spergauer Peter nochmals platziert in den Winkel des TSV Gehäuses zum 11:9 Halbzeitstand.
Mit der Strafzeit-Hypothek aus Halbzeit Eins startete der TSV recht verhalten in die zweite Hälfte. Zwar konnte der TSV noch den 12:10 Anschluss durch Brenner herstellen, aber als in Minute 39 Baumgarten und Gesell mit je einer Zeitstrafe belegt wurden, standen die Reichardtswerbener nur noch mit vier Feldspielern auf dem Parket und mussten die Spergauer auf vier Tore davon ziehen lassen (15:11). Wer allerdings dachte, dass die Reichardtswerbener nun aufstecken würden, lag falsch. Der TSV wurde nun zunehmend aus dem Rückraum gefährlicher. Vor allem Schendel, der mit seinen neun Toren auch bester Werfer der Gäste war, brachte nun mit Toren aus der halblinken Rückraumposition den TSV wieder auf Tuchfühlung.
Der Charakter des Spiels war bis dahin typisch für ein Spiel zweier gleichwertiger Teams. Reichardtswerben ließ sich zwar nicht abschütteln, vermochte es aber auch nicht, aufgrund unzähliger Fehlwürfe und des guten Spergauer Torhüters die Führung zu übernehmen. Als in Minute 48 die Spergauer eine Zeitstrafe verkraften mussten, nutzte der TSV seine Chance und verkürzte auf 20:21 durch Zimmermann. Spergau wurde zunehmend nervöser, konnte aber noch einmal durch Strafwurf auf 22:20 erhöhen. In den verbleibenden sechs Minuten brachte nun der TSV das fertig, was im ganzen Spiel bis dahin nicht gelingen wollte: man glich zum 22:22 aus. Das Spiel war nun an Spannung kaum zu überbieten. Spergau hatte noch einmal vorlegen können und Schendel stand 74 Sekunden vor Ende der Partie mit dem Ball in der Hand am 7m Punkt, und behielt die Nerven. Endstand 23:23 ein definitiver Punktgewinn für den TSV.
-Jan-

TSV: J. Schöpe & E. Wabnitz im Tor; N. Schendel (9 Tore), Ch. Kuckuk, D. Baumgarten (3), J. Panniger (1),  P. Gesell, Ch. Zimmermann (2) , A. Mendrok, F. Uhlemann, M. Brenner (3), S. Enke (3), E. Reischke (2) & T. Kötteritzsch

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.