Spieltag – 21.10.2017

Am Samstag standen alle vier Teams nacheinander auf dem heimischen Parkett in Braunsbedra. Beginnend zu Mittag mit den Kleinsten finalisierten dann die Größten diesen schweren Spieltag am Nachmittag.
 
Die Ergebnisse:
MJE vs. HC Burgenland: 9:24
MJD vs. HC Burgenland: 13:32
MJC vs. VfB Bad Lauchstädt: 27:15
Männer vs. HC Burgenland III: 36:24.
 
Die E-Jugend war gegen die Gäste vom HCB chancenlos. An den beiden überragenden Akteure (Moritz Zänker & Fynn Köhler) lief man sich im Angriffsspiel häufig fest und kassierte unzählige Kontertore. Als dann der HCB-Coach Müller seine Mannschaft ohne Zänker agieren ließ, war die Partie kurzzeitig ausgeglichen. Aber beim TSV musste man das ganze Spiel hindurch mangelnde Positionstreue und Übersicht bemängeln. Zu viele (gutgemeinte) Einzelaktionen ließen keine geschlossene Teamleistung zu. Der läuferische Einsatz war ganz gut, am Pass-Spiel nach vorn müssen wir weiter arbeiten!
 
Der D-Jugend erging es ähnlich, gegen das sehr homogene Gästeteam lag man schnell zurück und hatte kaum Spielanteile. Hier waren heute Angriff- und Abwehrverhalten mangelhaft, anscheinend hat das Vorspiel der Kleinen der Motivation keinen großen Gefallen getan.
 
Die C-Jungs kamen sehr viel besser in ihr Spiel. Hier zog man nach dem 3:3 auf 11:5 weg (HZ 14:9) und bekam dabei in der Abwehr den guten Spielmacher Ben Müller immer besser in Griff. Selbst inszenierte der TSV viele Möglichkeiten für Jakob Göhler, man hatte wirklich den Eindruck, das Team hat stets einen „Plan B“ in der Hinterhand. Der Sieg fiel sicherlich ein bisschen hoch aus, Lauchstädt war zum Ende hin dann doch (mental) platt.
 
Die Männer fanden ebenfalls gut die Partie (3:0) und konnten bis auf 7:2 davonziehen. Aber der Gast gab nicht auf und fand wieder zum Anschluss (9:7). Zur Halbzeit stand es 16:10, beide Teams zeigten bis dato eine engagierte Leistung. In der 40. Minute war es wieder eng (19:17) und Kevin Jänckel holte wie so oft schon in dieser Saison mit großem Einsatz die Kohlen, ähm Kartoffeln, nee Kastanien natürlich für den TSV aus dem Feuer. Dann nahm man noch Muckel in Manndeckung und zog damit dem HCB den letzten Zahn. Dieser war ohne Wechselspieler angereist und ging daher zum Ende hin ganz schön auf dem Zahnfleisch. Dennoch war das Spiel über die gesamte Länge gutklassig, fair und unterhaltsam.
 
Vielen Dank an die guten Schiris Schmid & Schmidt vom SV Fortuna Kayna, welche den gesamten Spieltag in Braunsbedra auf der Platte begleitet haben.
 
Größten Dank an die Eltern für das verlockende Buffet. Es macht uns richtig stolz, so ein großes Engagement hinter unserer eigentlichen Nachwuchsarbeit zu wissen !!!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.