Spieltag – 04.11.2017

Nachdem letztes Wochenende der Schock über die Spielabsage bei den Männern wegen des z.T. zerstörten Hallendachs in Halle-Neustadt eine Berichterstattung gänzlich wegwehte, nun wie gewohnt einige Zeilen.
Am besagten Spieltag gewann unsere MJD gegen Frankleben mit 11:14, kam jedoch nach einem 0:6 derart unter Druck, dass es zur Halbzeit nur 7:7 stand. Zum Glück konnten die favorisierten TSV-Jungs aber über ein 8:11 noch beide Punkte retten!
Auch unsere drei B-Jungs gewannen ihr Spiel mit ihren Friesen gegen den SV Blau-Rot Coswig eher ungefährdet mit 32:20 und stehen nun ungeschlagen an der Tabellenspitze!

Doch zum heutigen Spieltag haben diese drei Teams frei, es stehen lediglich die ganz Kleinen sowie die großen Jungs auf der heimischen Platte.

Die MJE empfing den Weißenfelser HV-91 und kam gar nicht gut ins Spiel. Schnell lag man 0:2 hinten und in der dritten Minute stand schon ein Timeout an. Aber dieses verpuffte schnell, die taktischen Vorgaben wurden kaum umgesetzt. Insgesamt waren die Kinder in vielen Belangen überfordert, weswegen einfachste Dinge kaum klappten. Dann schwächelte auch der Gast, Tore wurden Mangelware, der TSV kämpfte sich mühsam auf ein 3:4 heran. Hoffnung keimte auf, da auch die Auszeit beim WHV wenig Wirkung zeigte, 4:6 stand`s zum Seitenwechsel.
Schnell erhöhte dann der Gast auf 6:12, der TSV war zu ungenau und langsam. Grundlagen wie Doppelpässe, Fangen und Werfen waren heute einfach ungenügend. Die kaum vorhandene Umkehrbewegung nach unnötigen Ballverlusten trieb die Trainer zur Verzweiflung, ein Eingreifen erschien sinnlos. Die Kinder machten nun ihr Ding und kamen mit langen Bällen nochmal in Kontakt (11:15). Weißenfels legt den zweiten grünen Karton, beim Gastgeber ermutigte man die Kinder zur völligen Hingabe, doch der WHV spielte nun seine individuelle Klasse aus und konnte das Match verdient mit 15:24 gewinnen.

Bei der MJC lief es da zu Beginn viel besser. Mit einer starken kämpferischen Leistung konnte die erste Halbzeit positiv gestaltet werden (14:11), doch dann kam der Gast langsam heran (15:14). Der TSV hielt nochmal dagegen (23:20), sogleich gab`s die Auszeit beim K/DRHV, welche in einer Manndeckung mündete und innerhalb von einer Minute drei Tore aufholte. Hier bekam die Heimsieben kurz ihre Grenzen aufgezeigt, gab sich aber nicht auf. Der Gast agierte jetzt im Angriff schneller, die Abwehr bekam keinen Zugriff mehr und so ging das Spiel zwar mit 26:29 verloren, schämen braucht sich deswegen aber keiner!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.