Erste Spieltage

Die Männer legten am 25. September in Großkorbetha einen sehr müden Start aufs Parkett. Erst nach unbeschreiblich langen 15min & 19s gelang die Torprämiere durch Marcus, was den Gastgeber gleich zu einer Auszeit zwang (3:1). Tatsächlich gelang es nun dem TSV mit jugendlicher Dynamik durch Yannik & Vincent ein passables Spiel in Abwehr und Angriff vorzutragen (4:6). Nach der Halbzeit (7:8) konnte die Partie noch bis zur 45min offen gestaltet werden (12:12), dann kam der Gästeangriff nahezu zum Erliegen. Das Tempo wurde derart verschleppt, dass der Saisonstart letztendlich verdient mit 19:16 verloren ging.

Ganz spät (9. Oktober) starteten die Küken der MJD in ihre Spielzeit und dies gleich beim Primus HC Burgenland. Ein Trainingsspiel Wochen zuvor gegen die SG Spergau zeigt schon, dass man körperlich und konditionell noch nicht so weit ist. Dennoch gingen die Jungs gleich beim ersten Angriff in Führung, die Freude war groß. Nach 8min kam die erste Auszeit (10:2), die Jungs mussten erstmal beruhigt werden. Vielen Umschaltaktionen, welche zu spät antizipiert wurden, brachte das Team komplett aus dem Tritt, Fehlpässe waren an der Tagesordnung. Vor der Halbzeit (20:6) konnten dann plötzlich einige Bälle erobert werden und auch im zweiten Abschnitt lief es gerade in der Abwehr deutlich besser. Keiner gab sich auf, die deutliche Niederlage (34:13) tat dadurch auch gar nicht so weh.

Am Tag darauf gastierten die Männer ebenfalls in Plotha, die Hoffnungen lagen neben einer stabileren Abwehr nun auf ein weniger statisches Angriffsspiel, schließlich wurden die Defizite im ersten Spiel erkannt. Es sollte aber wieder lange dauern (10. min) bis der erste Treffer durch Christoph gelang (3:1). Der Gastgeber zog bis auf 5 Tore weg (10:5), jetzt erfolgte eine Auszeit (20. min), welche tatsächlich etwas im Team bewirkte. Bis zur Halbzeit zog man gleich (12:12), großen Anteil hatten Tim sowie die Jugend um Vincent und Jakob. Leider wurde das Momentum nicht genutzt und man lag nach der Pause wieder zurück bis zum ersten Mal die Führung durch André gelang (20:21, 48. min). Nun wogte die Partie hin und her, beide schenkten sich nichts. Unglückliche Aktionen nach Ballgewinnen verhinderten jedoch eine Chance auf Punktgewinn, das leicht bessere Team gewann somit verdient mit 28:26. Dennoch war man nicht unzufrieden, stark verbessert konnte sich diesmal präsentiert werden. Wenn die Männer es schaffen, die gegnerische Abwehr mehr in Bewegung zu bekommen, wird es für sie deutlich leichter, Erfolge zu feiern.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.