Spieltag 19.03.2022

Nach der deutlichen Niederlage gegen den HC Burgenland (11:27) und einer längeren Pause (wir mussten das Spiel gegen den WHV-91 krankheitsbedingt absagen) ging es zur SG Spergau. Resultierend aus Hinspiel und Ergebnissen der SG sahen wir eine gewisse Chancengleichheit, konnten dies zu Spielbeginn leider überhaupt nicht darstellen. Es mangelte unseren Jungs an Courage, die mutigen Aktionen, welche in den Trainings Spielfreude und Sicherheit gaben, gegen den dynamischen Gegner anzusetzen. So stand es schnell 6:1 und es folgte eine Auszeit (6min), welche zwar etwas mehr Stabilität brachte, das Angriffsverhalten blieb immer noch zu statisch (10:3, 9min).
Dann jedoch zogen sich die Jungs von ganz allein aus der Misere, es gelangen Ballgewinne und Durchbrüche zum gegnerischem Kreis. Auch schöne Zuspiele zu freistehenden Mitspielern landendet final im SG-Tor und so nahm nun der Gastgeber eine Auszeit (14:9, 16min), welche wenig Wirkung zeigte, wir blieben in dieser Phase am Drücker (HZ 17:13).
Leider schafften wir es wieder nicht, nach dem Neustart genauso weiterzuspielen. Das zieht sich wie ein roter Faden durch die Saison. Wieder liefen wir oft hinterher und waren im Angriff zu zögerlich bzw. unpräzise (21:13, 26min). Die Auszeit verpuffte, die Jungs waren ziemlich kaputt (es waren keine Wechselspieler auf der Bank) und eine Zeitstrafe ohne die Möglichkeit zum Auffüllen tat ihr übriges. Aber auch Spergau wurde müde und uns gelangen hin und wieder durch Einzelaktionen bzw. coole Anspiele an der Kreis Achtungserfolge. Wie so oft in der Spielzeit blieben die Jungs aber kämpferisch stark und verhinderten bis zum Schluss ein Debakel (30:20).

Die Männer verloren zu Hause gegen den SV 1925 Steuden mit 22:28, die Mannschaft war dennoch nicht unzufrieden und hatte viel Spaß vor, während und nach der Partie!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.